... viel Spaß hier ...


Es freut mich, dass Sie sich die Zeit nehmen, auf meiner Homepage humanphoto vorbeizuschauen. Vorab wünsche ich viel Spaß dabei und hoffe, mit meinen Bildern nicht nur zur angenehmen Unterhaltung beizutragen. Vielmehr möchte ich den Spaß und die Leidenschaft der Fotografie wecken.

 

Im Oktober 1971 sollte ein Kind mit dem Namen Thorsten Müller in sein Leben starten und durch seine Familie gestärkt der Zukunft entgegenblicken. Die ersten fotografischen Kenntnisse erlernte ich mit einem Fotoapparat meines Großvaters (Franka Solida), weiter ging es mit Agfa, Pentax und Unterstützung meines Vaters. Erstgenannte Kamera erinnert, verglichen mit dem Automobil, wohl an den Anblick eines Benz Patent-Motorwagens aus dem Jahr 1886. Aber auch dieser zeigte seine Tauglichkeit, auf der mir bekannten ersten Fernfahrt (180 km) von Mannheim über Umwege nach Pforzheim und zurück. Schauen wir uns heute die modernen Autos an und wagen ein Vergleich mit der heutigen Fotografie, so gibt es auf der technischen Seite durchaus vergleichbare mehr oder weniger revolutionäre Fortschritte. Auf beiden Seiten ist es immer wieder der Mensch, der durch Ideen, Visionen und nicht zuletzt Perfektion dies ermöglicht hat. Bei allem Fortschritt ist jedoch die Grundlage geblieben, Autos haben Räder, einen Motor und eine Karosserie, während in der Fotografie Licht, Schatten, Szene, Motive und der Aufnahmewinkel grundsätzlich Basis eines Fotos darstellen. Das Automobil hat mit seinen verschiedenen Karosserieformen und Interpretationen wie die Fotografie mit ihren unterschiedlichen Stilrichtungen, unterschiedlicher Anhänger und Freunde gewonnen. Für mich sollte es die People-Fotografie sein, welche mich nach und nach in seinen Bann zog. Nach 20jähriger Erfahrung in der Fotografie, eröffnete ich 2012 mein eigenes kleines Fototstudio, in dem ich meine Ideen und Visionen der Fotografie verfolgt habe. Ab 01.01.2016 gibt es vorerst kein Studio mehr. Jetzt heißt es outdoor und on Location.  

Nach dem Motto:

 

"Der Weg ist das Ziel" und Spaß an der Sache die Grundlage für die Ergebnisse.

 

Lassen sich Bilder auch mit einem Essen vergleichen?

 

Der eine Koch oder die Köchin "wirft" alle richtigen Zutaten in einen Topf und das Ergebnis ist sicher sättigend, der oder die andere Köchin inspiriert von laufender Musik, entspannt, relaxt und achtet darauf, wann welche Zutaten in das Essen kommen umd welche Zutaten die Symphonie abrunden. Das Essen ist erst dann fertig, wenn das letzte Abschmecken zu einem  zufriedenen "...hmmm" führt. Zugegeben, erstgenannter ist schneller fertig. Können Sie sich jedoch vorstellen, wie das Gericht in unserem zweiten Fall serviert wird und wie es auf der Zunge zergeht? Dieses Erlebnis zu bieten ist mein Ziel.

Stylished Model und Fotografen Community